Was haben Künstler und IT Fuzzies gemeinsam? (Interview mit Anna van Dillen) – DAP 060

Wir haben Dr. Anna van Dillen zu Gast, die sich in ihrer Dissertation unter anderem mit dem Psychic Income von Künstlern auseinander gesetzt hat. Wir vergleichen deren Psychic Income - für ihre Kunst leben zu können - mit der Arbeit in der IT. Bild zu Was haben Künstler und IT Fuzzies gemeinsam? (Interview mit Anna van Dillen) - DAP 060

Wir können Psychic Income in der Episode nicht richtig definieren aber es ist etwas zwischen Arbeit mit einem Sinn, Spaß bei der Arbeit und Zufriedenheit am Arbeitsplatz. Klar ist: Um das zu erreichen, sind Menschen bereit auf einen Teil ihres (monetären) Gehalts zu verzichten. Die Episode startet bei der Kunst und Kunstgeschichte. Danach reden wir über IT, die Generation X und Generation Y und warum manche Wissenarbeiter Arbeit und Privatleben nicht mehr trennen mögen. Auf dem Suche nach dem Sinn im eigenen arbeiten ...


Art: Interview
Bier: Privat Kaffee Rarität No. 2 und Grand Classé Ipanema Mainumbi

avatar Weinni Auphonic Credits Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Johannes Thomann Wishlist Icon Auphonic Credits Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Dr. Anna van Dillen

Shownotes

4 Gedanken zu „Was haben Künstler und IT Fuzzies gemeinsam? (Interview mit Anna van Dillen) – DAP 060

  1. Ich bin begeistert! Diese Episode hat wirklich Spaß gemacht. Anna ist sehr sympathisch (besonders wie sie ihre Arbeit beschreibt und wie sie in der IT-Branche gelandet ist) und das Thema trifft voll den Nerv der Zeit und beschreibt wunderbar wie schön Arbeit, Selbstverwirklichung und Autonomie zusammenspielen können und welches Potenzial sich daraus ergeben kann.
    Ich freu mich auf viele spannende Podcast… Weiter so!

  2. Auch wenn Du nicht meine Tochter wärest, ist das Interview so spannend, dass
    es sich lohnt zu hören.
    Ruhig, gelassen und inhaltlich hervorragend!
    Ich habe sehr gerne zugehört liebe Anna und Johannes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.